Zum Hauptinhalt springen

Ihr Privathotel im Dreieck von Hamburg,
Heide und Altes Land

  • Erstklassiges Frühstück BIO & regional
  • Self-Check-In
  • Anreise 24/7
  • Kostenfreies Parken in der Tiefgarage
  • Perfekte Lage für Business- und Städtereise
  • Nachhaltiges & soziales Engagement

Auszeit Blog

OPEN MOUTH Food Festival 2023: Hamburgs erstes Food Festival startet im September

Avatar of Oliver WagnerOliver Wagner - 28. Juli 2023 - Hamburg

Um die Gastronomie Hamburgs zu stärken, veranstaltet die Hamburg Marketing GmbH vom 14. bis 18. September 2023 das erste OPEN MOUTH Food Festival. Die Events finden nicht an einem zentralen Ort statt, sondern in vielen teilnehmenden Restaurants, Bars, Cafés und Kneipen der Hansestadt. Hamburger und Gäste der Stadt erwartet eine gastronomische Vielfalt.

Open Mouth: Viele Events mit bekannten Gastronomen

Das Food-Festival bietet dem Liebhaber guten Essens eine Vielfalt an Veranstaltungen, die von bekannten Gastronomen und Köchen präsentiert werden. Auf dem Programm finden sich Namen und Orte wie die Hobenköök, dem Treff für regionale Küche, oder auch Patrick Rüther, dem früheren Kompagnon von Tim Mälzer, der die Planungen für das Open Mouth durchführt. Weiterhin haben bereits das Restaurant "Wolfs Junge", der "Witwenball Küche & Wein", das Zeik Restaurant und die ÜberQuell-Brauerei ihre Teilnahme zugesagt. Aber auch Hotels wie das "Pierdrei" mit dem Hotelrestaurant "Kitchens" in der Hafencity werden beim abwechslungsreichen Programm mit von der Partie sein.

Veranstalter sind die Hamburg Tourismus GmbH sowie die Werbeagentur "Blood Actvertising", die auch den Namen "Open Mouth" für diese Veranstaltung erdacht hat.

Das neue Food-Festival findet vom 14. bis 18. September 2023 statt. Den Veranstaltern war es bei dieser Idee wichtig, dass Genießer nicht wie auf einer dichtgedrängten Messe zusammenkommen sollen, sondern viele Programmpunkte in unterschiedlichen Gastronomiebetrieben der Stadt erleben dürfen. Patrick Rüther sucht derzeit noch weitere Teilnehmer, da man bereits im ersten Jahr so viele Gastro-Unternehmen wie möglich für die Idee begeistern möchte, um ihre Kreativität in das Food-Festival einzubringen. Dies kann z. B. in Form eines kulinarischen Angebotes, aber auch ein kulturelles Element oder eine besondere Aktion sein.

Regionale Angebote und Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund

Die Vision des Open-Mouth-Festivals ist es, sich in den kommenden Jahren zu einem übergreifenden Food-Event der Hansestadt zu entwickeln. Hierbei soll die Entwicklung von regionalen Lösungsansätzen bei den Lieferketten im Vordergrund stehen, die wirtschaftlich tragfähig und langfristig stabil sind. Laut Eigendarstellung wird Open Mouth einen wichtigen Beitrag zu dieser Weiterentwicklung leisten - "vom Acker bis zum Teller", wie es heißt. Zusätzlich sollen Synergieeffekte durch Vernetzung geschaffen werden. So können etwa Restaurants ihre Zulieferer aus der Region präsentieren und ihnen z. B. bei einem Tasting eine besondere Bühne bieten.

Neben den teilnehmenden Gastro-Betrieben wird eine zweite Säule des Open Mouth das zentrale Veranstaltungsareal im Oberhafenquartier sein. Dort wird das "Herz" des Food-Festivals schlagen, bei dem ein Mix aus Gastro-Events, Tastings, Talk-Panels und auch Musik geboten wird.

Open Mouth kooperiert mit weiteren Events

Während des Food-Festivals finden auch weitere Veranstaltungen unter dem Dach der Open Mouth statt. So präsentieren sich auf der ebenfalls neu ins Leben gerufenen "Hamburg Beer Week" mehr als 30 Brauereien. Und nicht zuletzt wird auch das Green-Food-Festival im Oberhafenquartier mit rund 50 landwirtschaftlichen Betrieben aus ganz Norddeutschland das Open-Mouth-Festival bereichern.

Die Online-Darstellung des Events findet man unter www.openmouth.hamburg.

Foto: mitsuohara/pixabay.com

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare