Direktbucher Sparen!
Phone
Email
Location
Newsletter

Auszeit Blog

Silvester in Hamburg: Die tollsten Plätze und Party-Locations

Avatar of auszeitauszeit - 13. Dezember 2021 - Hamburg

Es dauert nicht mehr lange und schon kann das neue Jahr 2022 endlich begrüßt werden. Zwar hält auch bei diesem Silvester die Corona-Pandemie noch an, allerdings wird es mithilfe der 2G oder 2G+-Regel wahrscheinlich dennoch möglich sein, Veranstaltungen, Restaurants und Bars zu besuchen –  und von diesen hat die Hansestadt natürlich einige zu bieten. 

Doch auch abseits der Gastronomie bildet Hamburg den perfekten Ort, um eine unvergessliche Silvesternacht zu verbringen und das neue Jahr gebührend zu feiern. So ist es kaum verwunderlich, dass jedes Jahr erneut zahlreiche Touristen aus ganz Deutschland in die Elbmetropole strömen, um den Jahreswechsel in einem ganz besonderen Ambiente zu verbringen. Da viele Hotels bereits lange vorher für das bedeutsame Datum ausgebucht sind, empfiehlt sich eine möglichst frühzeitige Buchung. 

Der Hafen im Silvester-Glanz

Ein zentrales, großes Feuerwerk wird in Hamburg nicht abgehalten. Dennoch ist nicht abzustreiten, dass der Hafen der Hansestadt in der Silvesternacht einen überaus zentralen Punkt darstellt. Sollte das typische Hamburger Wetter am  letzten Tag des Jahres mal eine Pause einlegen, stellt die Silvesterfeier in direkter Nähe zum Wasser ein wirklich unvergessliches Spektakel dar. Alle Schiffe, die im Hafen liegen, lassen pünktlich im 0.00 Uhr ihre Signalhörner verlauten und von allen Seiten steigen wunderschöne Raketen in den Nachthimmel. 

Allerdings sollten diejenigen, die sich dazu entscheiden, direkt an den Landungsbrücken zu feiern, keine Angst vor einem zu großen Trubel haben – schließlich finden sich hier nicht selten mehr als 35.000 Menschen zusammen. In unmittelbarer Nähe finden sich dann die Bars und gastronomischen Angebote der Reeperbahn, um nach dem Feuerwerk einzukehren und den Abend gebührend ausklingen zu lassen. 

Im Übrigen lassen sich rund um den Hamburger Hafen auch einige Orte ausmachen, an denen es ein wenig ruhiger zugeht und von denen aus der wilden Feier entspannt zugesehen werden kann. Dies ist zum Beispiel am Hamburger Fischmarkt der Fall, an dem sich an Silvester weniger Menschen einfinden als an den Landungsbrücken. Sollte das Wetter mitspielen, sind auch die Marco-Polo-Terrassen für ein einzigartiges Silvestererlebnis zu empfehlen. Jedoch ist die Sicht hier bei Nebel deutlich eingeschränkt. 

An der Binnenalster ins neue Jahr starten

Der zweite große Treffpunkt in Hamburg, an dem die Menschen zusammenkommen, um das alte Jahr zu verabschieden und das neue zu begrüßen, stellt die Binnenalster dar. Große Menschenmassen finden sich so insbesondere am Jungfernstieg. Etwas weniger voll ist es in der Regel in den Straßen „Neuer Jungfernstieg“ und „Ballindamm“. Allerdings muss bedacht werden, dass in den vergangenen Jahren an der Binnenalster ein Böllerverbot erlassen wurde. 

Um wesentlich entspannter in das neue Jahr zu starten, empfiehlt sich dagegen die Außenalster. In einiger Entfernung zur Lombardsbrücke wird ein toller Blick auf Hamburg und das Silvestetreiben in der Stadt geboten. Daneben besteht jedoch auch die Möglichkeit, die Aussicht vom Wasser aus auf einem der vielen Alsterdampfer zu genießen, die dabei in der Regel auch den Gaumen mit einem abwechslungsreichen Silvester-Buffet verwöhnen. 

Abwechslungsreiches Silvesterprogramm in der Hansestadt

Neben diesen Orten bietet die wunderschöne Hansestadt natürlich noch zahlreiche andere Plätze, an denen der Silvesterabend in einer stimmungsvollen Atmosphäre verbracht werden kann. Wie wäre es beispielsweise, den Silvesterhimmel aus einer der zahlreichen Sky-Bars zu bestaunen? Daneben bieten natürlich auch viele Restaurants, Bars und Hotels besondere Silvester-Specials an. Allerdings ist es dabei stets empfehlenswert, Tickets so früh wie möglich zu erwerben. Schließlich erfreut sich die Hansestadt zum Jahreswechsel einer noch größeren Beliebtheit als sie es bereits in den restlichen Monaten des Jahres tut – und dies aus gutem Grund!  

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare